TEILPROJEKTE

Am Forschungsprojekt ELSA: „Erfahrungen und Lebenslagen ungewollt Schwangerer. Angebote der Beratung und Versorgung “ sind sechs Hochschulen beteiligt, die unterschiedliche Fragenstellungen bearbeiten.

Beteiligte Verbundpartner sind die Hochschule Fulda (HS Fulda), das Sozialwissenschaftliche Forschungsinstitut zu Geschlechterfragen FIVE Freiburg (SoFFI F.), die Hochschule Merseburg (HS Merseburg), die Freie Universität Berlin (FU Berlin), die Hochschule Nordhausen (HS Nordhausen) und die Universität Ulm (Uni Ulm).

Der Projektverbund wird auf der Grundlage einer Bundestagsentscheidung für drei Jahre durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) gefördert. Die Studie verfolgt das Ziel, Daten zur psychosozialen und medizinischen Versorgungssituation ungewollt schwangerer Frauen in Deutschland zu erheben, um auf dieser Basis Empfehlungen für die gesundheitspolitische Praxis und Ansatzpunkte für Verbesserungen in der Versorgungerarbeiten geben zu können.